Montag, 2. November 2020, 12:00 bis 17:45 Uhr

Wie weiter? – Erzählerische und journalistische Potenziale der Doku-Serie

12:00 - 12:30

Ankunft & Anmeldung

12:30 - 12:45

Begrüßung

12:45 - 13:30

Präsentation

Trend-Format Doku-Serie – ein internationaler Marktüberblick

Guy Bisson
Research Director, Ampere Analysis, London

 

Doku-Formate sind derzeit das wachstumsstärkste Programmsegment der Streaming-Plattformen. Welche Themen liegen im Trend? Wie sieht die regionale Verteilung aus, wie die Aufteilung zwischen linearem TV und VoD? Welchen Bedarf haben die Auftraggeber? Guy Bisson gibt einen internationalen Überblick, gespeist von kompakter und exklusiver Market Intelligence.


13:30 - 14:30

Keynote

Captivating audiences – Why I make docuseries

Justin Webster
Founder & Director, JWP, Barcelona

 

Seine Einblicke sind einzigartig – ob hinter den Kulissen des Top-Fußballs (»Six Dreams«) oder politischer Verschwörung auf höchster Ebene (»Nisman«): Justin Webster zählt zu den europäischen Pionieren der dokumentarischen Serie. Wie er Journalismus und Storytelling zusammenführt, welchen Umgang er mit seinen Protagonisten pflegt und wie sich sein Kundenkreis verändert, erläutert der preisgekrönte Autor, Regisseur und Produzent in seiner Keynote-Session.


In Kooperation mit Creative Europe Desk NRW

Creative Europe Desk NRW MEDIA


14:30 - 15:00

Kaffeepause

15:00 - 15:45

Case Study 1

»Höllental«

Marie Wilke
Autorin & Regisseurin, Berlin

Jörg Schneider
Redakteur, ZDF – Das kleine Fernsehspiel, Berlin

 

True Crime ist eines der wichtigsten Genres unter den Doku-Serien. Mit »Höllental« gehen Dokumentarfilmerin Marie Wilke und das Kleine Fernsehspiel des ZDF dem wohl spektakulärsten Fall von Kindesentführung und Mord in der Geschichte der Bundesrepublik auf den Grund: dem mysteriösen Verschwinden der neunjährigen Peggy Knobloch. Wie der Sechsteiler entstanden ist und welche Herausforderungen das Projekt mit sich brachte, beschreiben die Macher in ihrer Case Study.


15:45 - 16:30

Case Study 2

»Scandinavian Star«

Sigrid Jonsson Dyekjær
Founding Producer, Danish Documentary Production, Kopenhagen

Mikala Krogh
Founding Director, Danish Documentary Production, Kopenhagen

 

60.000 Seiten ausgewertete Dokumente, Ermittlungen und Zeugenbefragungen in 18 Ländern auf fünf Kontinenten – und immer noch ein Mysterium: Wie kam es zum Brand auf der Fähre »Scandinavian Star«, der zur Katastrophe mit 159 Toten führte? In ihrer sechsteiligen TV-Serie für DR (Dänemark), NRK (Norwegen) und TV4 (Schweden) nehmen Regisseurin Mikala Krogh und Produzentin Sigrid Dyekjær die Spur auf – und präsentieren in Duisburg ein ausführliches Making-of des Projekts.


16:30 - 17:00

Kaffeepause

17:00 - 17:45

Panel

Chancen und Risiken des Trend-Formats Doku-Serie

Jennifer Mival
Manager Unscripted & Doc Series DACH & Nordics, Netflix, Berlin

Eva Müller
Projektleiterin »docupy«, ARD/WDR/btf, Köln

Hannah Pilarczyk
Redakteurin Kultur, DER SPIEGEL, Berlin

Martin Spieker
Chefredakteur, Filmreif TV, Hamburg

 

Produzenten und Filmemacher aus dem Dokumentarischen sehen eine historische Chance: Durch die richtige Verknüpfung von Erzählform und Distributionsplattform erzielen sie ungeahnte Reichweiten. Ist das ein überhitzter Hype oder eine nachhaltige Bewegung? Das hochkarätig besetzte Branchenpanel diskutiert, wie sich die Doku-Serie made in Germany weiterentwickelt, was neue und alte Player dazu beitragen und welche Fallstricke die Macher beachten sollten.



Moderation/Konzeption: Torsten Zarges



Mit freundlicher Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW