„Wow – da hätte es aber eine ganze Reihe anderer Filme gegeben, die ich auch klasse fand.“ Wenn sich, wie bei ARTE-Preisträger Bernd Schoch, die Begeisterung für erfahrene Wertschätzung mit Respekt für die Kolleg*innen mischt, war es eine gelungene Preisverleihung. Fröhliche, dankbare, demütige und bewegte Preisträger*innen freuten sich am Abend über die Auszeichnungen der 43. Duisburger Filmwoche. Im filmforum am Dellplatz wurden fünf Auszeichnungen im Gesamtwert von 23.OOO Euro vergeben.

Der Arte-Dokumentarfilmpreis geht an OLANDA von Bernd Schoch
Der 3sat-Dokumentarfilmpreis geht an BEWEGUNGEN EINES NAHEN BERGS von Sebastian Brameshuber
Der Preis der Stadt Duisburg geht an UN CUENTO SIN TI von Michael Fetter Nathansky
Der „Carte Blanche“ – Nachwuchspreis des Landes NRW geht an UNA PRIMAVERA von Valentina Primavera
Der Publikumspreis der Rheinischen Post geht an IM STILLEN LAUT von Therese Koppe

Insgesamt wurden in der letzten Woche 24 Dokumentarfilme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gezeigt und diskutiert. Das Leitungsduo der Duisburger Filmwoche und doxs!, Gudrun Sommer und Christian Koch, resümiert: „Wir danken den Filmemacherinnen und Filmemachern für ihre Auskunftsfreude und ihre Bereitschaft, unsere Einladung zum Gespräch anzunehmen. Das gewachsene Interesse des Publikums hat die diesjährige Filmwoche zu einem sehr lebhaften Ort werden lassen. Einem Ort für die Vielheit und das diskursive Potenzial des Dokumentarischen.“

Foto: Simon Bierwald