Aufgrund der aktuellen Lage der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden Anpassung der Corona-Schutzverordnung NRW werden die 44. Duisburger Filmwoche und doxs!#19 keine Präsenz-Veranstaltungen im Kino filmforum in Duisburg veranstalten. Die für den 2. November geplante Eröffnung mit Gästen aus der Stadt- und Landespolitik und Vertreter*innen der Medienpartner muss ebenfalls abgesagt werden.

Astrid Neese, Beigeordnete für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales: „Für unsere Kulturlandschaft ist die Absage aller Veranstaltungen eine bittere Nachricht. Auch wenn die Maßnahmen vor dem Hintergrund der aktuellen Infektionszahlen notwendig sind: Die zugesagten Überbrückungshilfen müssen nun schnell bei den Kulturschaffenden ankommen, damit die kulturelle Infrastruktur keinen nachhaltigen Schaden nimmt. Die Duisburger und Duisburgerinnen bitte ich um ihr Verständnis für die neuerlichen Einschränkungen. Auch ich wünsche mir, dass wir so schnell wie möglich zu einem lebendigen Kulturleben zurückkehren dürfen.“

Die Festivalleitung und ihr Team haben parallel Vorkehrungen getroffen, um den Filmen und den Filmschaffenden weiterhin eine Bühne zu ermöglichen. Im Online-Angebot der Duisburger Filmwoche werden in Taktung des Festivalprogramms die Wettbewerbsfilme sowie die aufgezeichneten Gespräche mit den Filmschaffenden präsentiert und stehen dort für 72 Stunden zur Verfügung. Zur Akkreditierung sind Vertreter*innen der Presse, sowie der Kultur-, Bildungs- und Filmbranche eingeladen. Die Filme und zusätzliche Text-und Medienbeiträge sind für Zugriffe außerhalb von Deutschland geogeblockt.

doxs! digital bietet interessierten Fachbesucher*innen und Lehrer*innen eine Online-Plattform zum Streamen der Filme im Klassenzimmer. Darüber hinaus können medienpädagogische Begleitmaterialien für den Einsatz im Unterricht genutzt und Videokonferenzen mit Filmschaffenden gebucht werden.

Eine Auswahl der Wettbewerbe sowie das von der Sparkasse Duisburg präsentierte Programm „Filme für die Stadt“ werden nach Möglichkeit im Frühjahr 2021 im Kino filmforum auf der Leinwand präsentiert.