Liebe Freund*innen der Duisburger Filmwoche,
liebe Kolleg*innen,

das Team der 43. und 44. Duisburger Filmwoche verabschiedet sich. Am 31. März 2021 enden die Zweijahresverträge der Leitung und der fest angestellten Mitarbeiter*innen der Duisburger Filmwoche und doxs!. Christian Koch, Jana Wiechers und Jan Galka haben die Verträge auf eigenen Wunsch nicht verlängert, Gudrun Sommer wird sich ab April 2021 gemeinsam mit der doxs!-Crew auf die Jubiläumsaugabe des Festivals für Kinder- und Jugenddokumentarfilm konzentrieren.

Das Filmwochen-Team möchte die Gelegenheit nutzen, noch einmal Danke zu sagen: Für die wunderbare Zusammenarbeit mit der Auswahlkommission, mit den Grafiker*innen, Texter*innen, den Menschen vor und hinter der Technik, mit den Autor*innen, Protokollant*innen, Juror*innen und den vielen unterstützenden Kolleg*innen in der VHS- und Stadtverwaltung.

Duisburg lebt von der persönlichen Begegnung. An anderer Stelle hat es Diederichsen über andere so gesagt: „Es geschieht nicht sehr oft, dass man sein soziales Umfeld relativ komplett nach einer Veranstaltung auf der Straße trifft, in Diskussionen vertieft, mit und ohne Flasche oder Glas in der Hand, sitzend, stehend, lehnend.“ Es passiert nicht oft, aber es passiert in Duisburg. Es sind die Filmschaffenden und die Gäste, die den dokumentarischen Diskurs, der die Filmwoche zur Filmwoche macht, prägen. Ihre Stimmung ist die Stimmung des Festivals, ist die Stimmung des Teams. Liebe Filmschaffende, liebe Gäste: Es war mehr als „nice“ to meet you!

Das Land NRW und auch die Film- und Medienstiftung haben in den letzten zwei Jahren die Förderung für die Duisburger Filmwoche erhöht. Mit ARTE und ZDF/3sat konnten die Kooperationsverträge im Herbst 2020 verstetigt werden. Zahlreiche Mitstreiter*innen vor Ort haben monetär oder mit ihrem unbezahlbarem Erfahrungswissen zu den beiden sehr unterschiedlichen Festivalausgaben leidenschaftlich beigetragen. Merci beaucoup.

Mit diesen Partnern, Förderern und Freund*innen – auch das ist in den zwei Jahren sichtbar geworden – ist die Filmwoche für anspruchsvolle Überraschungen, die die Kulturarbeit im Ruhrgebiet nicht weniger als anderswo parat hat, ziemlich gut gewappnet.

All in all: Die „Duisburger Festivalsause“ (B. Schiel) hat uns großen Spaß gemacht. Wir freuen uns auf das, was jetzt kommt, lesen endlich Kafkas Schloss zu Ende und bingen die gesammelten Werke von Monty Python bis in die Morgenstunden.

Diese Grüße gehen noch raus: Dem doxs!-Team wünschen wir alles Gute!

Mit besten Empfehlungen aus Duisburg
Gudrun Sommer, Jana Wiechers, Christian Koch, Jan Galka