Drei deutsche Filmfestivals aus West, Ost und Hauptstadt sind im Juli in Brüssel zu Gast. Das dortige Goethe-Institut veranstaltet vom 3. bis 6. Juli die Filmreihe „PERSPEKTIVEN“ und lädt die Duisburger Filmwoche zusammen mit dem Berlinale Forum und DOK Leipzig dazu ein, Arbeiten aus den letztjährigen Festivalprogrammen vorzustellen. Dabei werden herausragende künstlerische und ästhetische Positionen dokumentarischen Schaffens gezeigt und mit Publikum und Filmemacher:innen besprochen.

Am 6. Juli präsentiert die Duisburger Filmwoche im Rahmen der Filmreihe „Fonja“ (DE/MG 2019, 80‘) von Regisseurin Lina Zacher. „Fonja“ dokumentiert aus ungewöhnlicher Perspektive das Leben in einem Jugendgefängnis in Madagaskar. Die jugendlichen Insassen führen im Rahmen eines Filmworkshops selbst die Kamera. Sie übernehmen Regie und weitere Rollen im eigenen Film und fordern sich gegenseitig zum Erzählen heraus. Es entsteht ein Abmessen von Grenzen in engen Räumen und Weiten von Fantasien. „Fonja“ ermöglicht intime Einsichten und neue Blickwinkel. Im Anschluss an den Film spricht Alexander Scholz, Kurator der Duisburger Filmwoche, mit Regisseurin Lina Zacher. „Wir sind glücklich über die Gelegenheit, zusammen mit dem Goethe-Institut zu einem Film aus unserem letzten Programm einen Dialog im Kinosaal zu ermöglichen“, so Alexander Scholz.

Bei „PERSPEKTIVEN“ werden im BOZAR Cinema insgesamt sechs Filme gezeigt. So präsentiert das Internationale Forum des Jungen Films der Berlinale zum Auftakt „A River Runs, Turns, Erases, Replaces“ (USA 2021, 87’) der Filmemacherin Shengze Zhu. DOK Leipzig stellt den diesjährigen Gewinner des DEFA-Förderpreises „Rift Finfinnee“ von Daniel Kötter vor, der auch im Rahmen der Online-Ausgabe der Duisburger Filmwoche im November 2020 gezeigt wurde.

Die Reihe „PERSPEKTIVEN – Berlinale Forum, DOK Leipzig, Duisburger Filmwoche“ ist eine Initiative vom Goethe-Institut Brüssel und BOZAR Cinema in Zusammenarbeit mit dem Berlinale Forum, Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V., DOK Leipzig, Duisburger Filmwoche und Le P’tit Ciné. Mit der freundlichen Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin.

Foto: © Lina Zacher